TuTaTo Mini

Hier ist Raum für die Allerkleinsten selbsttätig Bewegung und Spiel zu entdecken ud zu erforschen. Das stärkt das Selbstvertrauen und das Vertrauen der Eltern in die Fähigkeiten des Kindes.

Dienstag, 9:00 Uhr, alte Volksschule St. Marein

   mit Mirjam

Gespräch-Info-Frage-Runde
Besprochen werden hier die „Spielregeln“ der Stunde, die Idee hinter Mini TuTaTo. Dies ist wichtig, um einen reibungsfreien, kreativen und lustigen Stundenablauf zu gewährleisten.  Während den Stunden ist hierfür kein Platz und keine Zeit. Organisatorisches soll weitestgehend außerhalb der Zeit sein, die für Euch und Eure Kinder zum Turnen-Tanzen-Toben da ist. Außerdem ist hier Platz für Fragen, Anregungen und Kritik eurerseits.

Die Teilnahme an einer Infostunde ist verpflichtend für die Teilnahme am Kurs!

20.9.2018, 15:00 Uhr, Volksschule St. Marein

 "Erkläre es mir - und ich vergesse es.

Zeig es mir - und ich erinnere mich.
Lass es mich tun - und ich verstehe es"
(Konfuzius)

 

Eine Vorbereitete Umgebung für Kinder ab dem "auf dem Bauch rutsch Alter" (mit Begleitperson).

Im Vordergrund steht eine freie und selbstbestimmte Bewegungs- und Spielentwicklung. Gleichzeitig dürfen die erwachsenen Begleitpersonen die Erfahrung machen, zurückgelehnt und in entspannter Haltung ihr Kind zu beobachten, einfach nur wahrzunehmen und Vertrauen in die Fähigkeiten des Kindes zu entwickeln. Das Kind hat die Möglichkeit, ohne Antrieb und Motivation der Eltern, selbsttätig aktiv zu werden, auszuprobieren, zu entdecken - einfach sich dem sinnvollen Tun hinzugeben und sich in seinem Tempo zu bewegen und zu spielen. 

Im Raum befinden sich Turn- und Bewegungsgeräte, die dem Alter und Entwicklungsstand der Kinder adäquat angepasst sind, das Interesse des Kindes wecken und zum selbständigen Tun anregen. Körbchen, gefüllt mit unstrukturiertem Material (Bälle, Tücher, Dosen,...) ergänzen das Bewegungs- und Spielangebot.

 

Mama, Papa oder Oma sitzen gemütlich auf einem Polster am Rand und beobachten das Geschehen ihres oder auch der anderen Kinder. Wenn das Kind es braucht, kann es jederzeit zur Begleitperson zurückkehren (müde, essen,...).

 

Am Ende der Stunde erklingt eine Melodie (immer dieselbe) und macht das Kind auf das Ende der Zeit aufmerksam. Ich beginne zusammen zu räumen, wobei die Kinder eingeladen sind, mitzuhelfen. Sie müssen aber nicht!!!
Zum Abschluss singen oder tanzen wir gemeinsam einfaches Liedgut.

 

Die Idee

 

Die konzeptionelle Gestaltung des TuTaTo Mini bezieht sich auf Lehren Maria Montessoris, Emmi Piklers und Elfriede Hentstenbergs.

 

Sich zu bewegen ist ein Grundbedürfnis jedes Kindes. So ist das junge Kind wahrlich ein "Bewegungskind" und leistet Unvorstellbares. Es entwickelt sich vom Liegen über das Krabbeln zum Sitzen, weiter zum aufrechten Stehen und Gehen. Es ist nicht notwendig, als Erwachsener in diesen Prozess einzugreifen. Durch vorzeitiges in Positionen bringen, die das Kind noch nicht alleine bewältigen würde (zB auf den Bauch legen oder aufsetzen), werden differenzierte Bewegungsabläufe gebremst und das Kind in seinem schöpferischen Tun eingeschränkt.

So beschreibt Maria Montessori einen "inneren Bauplan", nachdem sich das Kind entfalten können sollte. Um dies zu gewährleisten, braucht es eine spezifische "Vorbereitete Umgebung". Der Bewegungsentwicklung kommt neben der Sprachentwicklung und dem Sinn für Ordnung im Alter von 0-3 Jahren eine besondere Bedeutung zu. 

 

Je eigenständiger und selbst bestimmter ein Kind in diesem Alter seine Bewegungsanlässe selbst wählen und ausprobieren darf, umso größer entwickelt sich seine Psychische und Physische Kompetenz, sowie Kreativität, was in weiterer Folge positive Auswirkungen auf Resilienz, Somatik und eine gesamtpersönliche und soziale Entwicklung hat.

 

Genauso beschreibt Emmi Pikler mit dem Satz "Lasst mir Zeit" die dringende Beschäftigung mit der Notwendigkeit einer frühen (von Geburt an) selbst bestimmten und im eigenen Tempo angesetzten "Bewegungs- lehre" für Säuglinge in einem harmonischen Wechsel mit deren Eltern.

 

Vorbereitete Umgebung

 

Unsere Aufgabe ist die Gestaltung einer adäquaten "Vorbereiteten Umgebung" mit entwicklungsgerechten Materialien und Bewegungsangeboten.

 

Diese ermöglichen dem Kind, selbst bestimmt zu wählen, sich auf eine Arbeit im Sinne von Bewegung oder Spiel einzulassen und sich konzentriert damit zu beschäftigen. Durch bereitgestellte Pikler- und Hengstenberggeräte hat das Kind eigeninitiativ die Möglichkeit, unter passenden Bedingungen seinen Körper und dessen Fähigkeiten selbst zu entdecken, Umsicht und Geschicklichkeit zu entwickeln und dabei sein inneres Gleichgewicht zu finden. Dabei wird,  je nach Bedarf, von einer geschulten Trainerin beobachtet oder aktiv begleitet und unterstützt.

Die Eltern / Begleitpersonen

 

Den Eltern oder Begleitpersonen kommt in dieser Form der pädagogischen Umsetzung eine besondere Rolle zu.

 

Durch das Beobachten anstelle ständigem Eingreifens in die Prozesse kann das Kind hinsichtlich Selbständigkeit und Unabhängigkeit auf sanfte und achtsame Weise unterstützt werden.